Triggerpunkttherapie

 

Obwohl muskulär verursachte Schmerzenhäufig sind, werden Sie oft nicht als solche erkannt. Warum?

Die Stelle an welcher der Schmerz empfunden wird, liegt oft weit entfernt vom Punkt, wo der Schmerz entstanden ist. Das ist der Grund, weshalb die muskuläre Ursache von Schmerzen oft übersehen wird.

 

Myofasziale Triggerpunkte

sind überempfindliche Stellen in der Muskulatur. Durch Druck auf diese Stellen können die dem Patienten bekannten Beschwerden ausgelöst werden. Dabei ist eine typische Eigenschaft der Triggerpunkte, dass die Schmerzen ausstrahlen können. Beispielsweise ist es möglich, dass Triggerpunkte in der Gesässmuskulatur Schmerzen im ganzen Bein bis hinunter zum Fuss verursachen.

Medizinisch gesehen sind Triggerpunkte mikroskopisch kleine Zonen in einem Muskel, in welche gewisse Muskelfaserabschnitte verspannt sind und sich nicht mehr lösen können. Die verspannten Muskelfaserbündel führen einerseits dazu, dass der Muskel nicht mehr voll funktionsfähig ist. Andererseits werden dadurch die winzig feinen, den Muskel versorgenden Blutgefässe zusammengedrückt. Die betroffenen Muskelareale (= Triggerpunkte) werden somit weniger durchblutet und können als Reaktion einen Schmerz auslösen.

Die Triggerpunkt-Therapie will die betroffenen Muskelstellen lösen und auseinander dehnen, damit sich die lokale Durchblutung und Sauerstoffversorgung verbessert und normalisiert. Dies ist in den meisten Fällen möglich, auch wenn die Triggerpunkte schon viele Jahren lang bestehen-.

 

 

Viele Schmerzen können ihre Ursache in der Muskulatur haben, beispielsweise:

* Rückenschmerzen (mit/ohne Ausstrahlungen in die Beine)

* Kopf- und Nackenschmerzen

* Schulter- und Armschmerzen

* Tennisellbogen

* Leistenschmerzen

* Knieschmerzen

* Achillessehnenschmerzen

* chron. Zerrungen

 

Aber auch:

* Bewegungseinschränkungen

* Kraftverminderung

* Koordinationsstörungen

können durch Triggerpunkte ausgelöst werden

 

 

 

 

 

 


 


 

 


 


 


 

Dry Needling


Mit "Dry Needling", der Behandlung myofaszialer Triggerpunkte mit Akupunkturnadeln, können die manuellen Techniken zusätzlich unterstützt werden.